21.07.2022, Bad Harzburg

Cabot Cliffs gewinnt hochüberlegen.

Das mit € 11.111 dotierte Hürdenrennen der Listenklasse gewinnt hochüberlegen mit 22 Längen der fünfjährige Cabot Cliffs (IRE) unter Hakim Tabet für die Besitzergemeinschaft von Stephan Ahrens. Als letzter abgesprungen hatte der Gleneagles-Sohn mit dem Landen an der Hürde auf dem Berg die Führung übernommen. Er ist jetzt auch bei drei Starts in Deutschland ungeschlagen.

Mit einem dritten Platz absolvierte Tiki Fire (IRE) für Stephan Ahrens u.a. ihr Deutschland-Debut im Hürdenrennen. Nach langer Führungsarbeit mußte sie Eingangs der Zielgeraden diese abgeben. Als Vierjährige und damit jüngstes Pferd in dieser 3.400m Prüfung hat sie ihre Sache sehr gut gemacht und wird am Sonntag mit Antonia von der Recke ein weiteres Engagement im Preis der Ella Henke Immobilien über 2.000m wahrnehmen.

Sehr ordentlich verlief das Debüt des 2-jährigen Nizza-Schützlings Nebrodi (GER) unter Wladimir Panow als dritter. Aus der Maschine war er schnell zur Stelle.

Orihime (IRE) startete im Agl.II über 2.400m für U.u.H.Alck. Aus Startbox 5 orientierte sich Antonia von der Recke geschickt bergab direkt an die Rails. Aus dem Mittelfeld heraus fand sie in der Gerade noch einen höheren Gang und verpaßte mit Hals den zweiten Platz.

One Down (IRE) endete im heutigen Jagdrennen über 3.550m auf dem zweiten Platz. Für den Sieg kam er nicht in Frage, blieb jedoch 16 Längen vor dem Dritten. Nachdem er letzten Sonntag bereits im Seejagdrennen am Start war, wird er am finalen Sonntag nicht mehr am Ablauf sein.

Am morgigen Samstag kommt der Trainer in den Harz und löst Alexa ab. Die ganze Woche hat Alexa und das Team-Recke tolle Arbeit geleistet. Bei 20 Starts kamen 16 Pferde mit Geld nach Hause: 3 Siege, 4 zweite Plätze, 6 dritte Plätze, 1 vierter Platz, 2 fünfte Plätze und 4 mal ohne Geldpreis.

Für die verbleibenden zwei Renntage starten am Samstag sechs und Sonntag acht Pferde.

Fotos: Marc Rühl und Claudia von der Recke

>
>
>